• RABotor

BGH legt neue Grenze für eine „nicht geringe Menge für eine Reihe synthetischer Drogen fest!

Der BGH hat mit Beschluss v. 08.02.2022- 3 StR 136/21 für eine Reihe synthetischer Drogen die Grenze für eine „nicht geringe Menge“ festgelegt.



1. Synthetische Cathinone – α-Pyrrolidinovalerophenon und 3,4-Methylendioxypyrovaleron - 5 Gramm, – Buphedron und Pentylon - 15 Gramm, – Clephedron und 4-Methylethcathinon - 25 Gramm, – Methylon - 30 Gramm,

2. Psychostimulierenden Phenethylamine – Ethylphenidat - 15 Gramm, – 4-Fluoramfetamin - 20 Gramm,

3. Synthetische Cannabinoide – AM-2201, JWH-122 und JWH-210- 1 Gramm

4. Benzodiazepine – Etizolam - 240 Milligramm, – Flubromazepam - 600 Milligram.



Quelle: https://juris.bundesgerichtshof.de/cgi-bin/rechtsprechung/document.py?Gericht=bgh&Art=en&Datum=Aktuell&Sort=12288&nr=128995&pos=1&anz=861


4 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Nahezu in jedem Verfahren werden meine Mandanten mit der Problematik der sichergestellten oder beschlagnahmten Mobiltelefone konfrontiert. Hier wird mir immer, leider teilweise zu spät, die Frage gest

Ver­mitt­ler von Fe­ri­en­un­ter­künf­ten wie Airb­nb dür­fen dazu ver­pflich­tet wer­den, der Steu­er­ver­wal­tung be­stimm­te An­ga­ben über Ge­schäf­te zu über­mit­teln, die die Be­her­ber­gung von

Der BGH hebt ein Urteil des LG Traunstein auf. Weiteres nach erneuter Verhandlung.